Musikausflug nach Altusried im Allgäu (20.-22. August 18)

200 Jahre MV Altusried - ein geeigneter Anlass, unser letztjähriges Bezirksmusikfest und Jubiläumsjahr mit einem verdienten Vereinsausflug abzuschließen.

Am Freitag bringt uns Bassist Tom als Chauffeur zuerst nach Baad im Kleinen Walsertal. Dort wandern wir auf die Bärgunthütte, wo uns die außergewöhnliche Hüttenwirtin Sabine mit ihrer Älplerkost und ihren saftigen Sprüchen bestens unterhält.
Obwohl unser spontanes Weisenbläser-Quintett so gut spielt, versucht Sabine, die Qualität mit ihrem Hausschnaps noch zu verbessern. Schweren Herzens treten wir am Nachmittag die Weiterfahrt nach Kempten an, wo wir am Abend in einem zünftigen Brauereilokal die deftige Allgäuer Küche kennenlernen.

Der Samstag beginnt regnerisch. Trotzdem fahren alle mit zum weltberühmten Schloss Neuschwanstein. Während sich die eine Hälfte im touristenverseuchten Füssen die Zeit um die Ohren schlägt, marschiert die andere Hälfte hoch zur Marienbrücke, wo sich ein wunderbarer Blick auf das Märchenschloss bietet. Abends geht es dann in Dirndl und Lederhosen mit dem Bus nach Altusried, wo die Scherzachtaler Musikanten mit Norbert Gälle (Komponist des "Böhmischen Traums") bereits für ausgezeichnete Stimmung im Festzelt sorgen. Jung und alt steht bereits nach kurzer Zeit für den Rest des Abends auf den Bänken. Die "Lausbuam" toppen dann ab 22 Uhr die Stimmung nochmals auf einen kaum zu überbietenden Höhepunkt. Das "Maß" fließt in Massen. Ab 1 Uhr starten die ersten Versuche, den etwas lausigen Taxidienst nach Kempten in Anspruch zu nehmen, was bei jeder Gruppe mit mind. 1 Stunde Wartezeit verbunden ist. Trotzdem kommen alle bestens gelaunt ins Hotel zurück. 

Nach dem Sonntags-Frühstück über den Dächern von Kempten geht's um 11 Uhr wieder zurück ins Festzelt nach Altusried. Der Wettergott meint es gut - mit uns und den Veranstaltern - denn während des Frühschoppens im 3500-Mann-Zelt schüttet es draußen genau bis 13 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt startet auf der Festwiese der Gesamtchor mit über 2000 Musikanten (!!). Beim anschließenden Festumzug mit 96 Gruppen haben wir zwar die hohe Startnummer 81, doch es ist ein einmaliges Erlebnis, durch die riesige Menschenmenge von mehreren Tausend Zuschauern durch Altusried zu marschieren. Nicht weniger als 11 Märsche dauert der Jubiläumszug.
Der gewaltige Fahneneinzug mit der MK Kimratshofen und der nachmittägliche Auftritt der MK Reichholzried bringen nochmals die  Superstimmung vom Samstagabend zurück. Ein blasmusikalischer Leckerbissen folgt dem anderen. Doch um 18 Uhr heißt es Abschied nehmen aus dem gastfreundlichen und geselligen Allgäu - leider ohne Fahnenschleife unserer Fahnenpatin, die am nächsten Tag - aus noch nicht erforschten Gründen - in der Weinlaube auftaucht und mit 5 Tagen Verspätung in Schnifis eintrifft. 

Die Bildergalerie vom Bezirksmusikfest Altusried ist HIER